INISEK Bild

Ziel des Programms Initiative Sekundarstufe I (INISEK I) ist es, die schulischen Ergebnisse von Schülerinnen und Schüler (SuS) der Jahrgangsstufen 7 – 10 an Oberschulen, Gesamtschulen und Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“ zu verbessern. Damit sollen sich die Chancen dieser Schülerinnen und Schüler für einen Schulabschluss erhöhen sowie sich deren Ausbildungsfähigkeit verbessern. Die Berufs- und Studienorientierung als ein Programmschwerpunkt dient der Entwicklung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler sowie der Herausbildung von sozialen und personalen Kompetenzen und zielt auf einen gelingenden Übergang von der Schule in den Beruf.   

 

 

Schuljahr 2017-2018

Förderbereich: Entwicklung der Berufswahlkompetenz

Albert-Schweitzer-Schule, Bad Freienwalde

Vom 20.11.-24.11.2017 führt der Berufsbildungsverein Eberswalde e. V. das INISEK-Schulprojekt „Vom Traumberuf zur Wirklichkeit“ im Förderbereich der Entwicklung der Berufswahlkompetenz für 16 SuS der 8. Klasse durch. Um einen Bewerbungsprozess erfolgreich zu durchlaufen, fehlen den SuS häufig Kenntnisse zu möglichen beruflichen Alternative. Das beinhaltet vor allem Informationen über Berufe, die den Fähigkeiten und Möglichkeiten der SuS entsprechen. Mit Hilfe von Kooperationspartnern wollen wir den SuS ein möglichst realistisches Bild zu den verschiedenen Berufen, zu den Anforderungen an die künftigen Auszubildenden und die Voraussetzungen für die angestrebte Ausbildung vermitteln.

Projektbericht: A. Schweitzer Schule Bad Freienwalde

Grund- und Oberschule „S. Allende“, Wriezen

46 SchülerInnen der 9. Klasse der Salvador-Allende-Grund- und Oberschule Wriezen werden im Rahmen des INISEK-Projektes „Stark im sozialen Bereich“ in der Zeit vom 05.03.2018-08.03.2018 verschiedene Berufe im sozialen Bereich kennen lernen. Um einen Bewerbungsprozess erfolgreich zu durchlaufen, fehlen den SuS häufig Kenntnisse zu möglichen beruflichen Alternativen, zum Beispiel im sozialen Bereich. Das beinhaltet vor allem Informationen über soziale Berufe, z.B. im Gesundheits- und Pflegebereich. Die SuS lernen bei Exkursionen in sozialen Einrichtungen der Stadt (Krankenhaus, Pflegeheim u.a.) den regionalen Sozialraum kennen. Sie absolvieren eine Ersthelferausbildung, um die Möglichkeit zu erhalten, selbst helfend aktiv zu werden.

Pressebericht: S. Allende Schule Wriezen

Projektbericht: S. Allende Schule Wriezen

Förderbereich: Praxislernen in Werkstätten

Freie Gesamtschule Finow, Eberswalde

Vom 27.11.-13.12.2017 führt der Berufsbildungsverein Eberswalde e. V. ein INISEK-Schulprojekt „Praxislernen in Werkstätten“ für 20 SuS der 8. Klasse durch. Um den Übergang zwischen Schule und Ausbildung möglichst reibungslos zu gestalten, sind selbst gewonnene Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern absolut notwendig. Die SuS erhalten die Möglichkeit zur praktischen Erprobung in den Berufsfelder Bau, Holz, Farbe, Sozialwesen, Metall, Gastronomie, Verkauf oder Verwaltung. Die SuS erhalten allgemeine Informationen über Berufe und Berufsfelder, um so die Berufswahl als eigenverantwortliche Entscheidung besser erfassen zu können.

Pressebericht: Freie Gesamtschule Finow

Projektbericht: Freie Gesamtschule Finow

Nordendschule, Eberswalde

Vom 15.01.-26.01.2018 und vom 19.02.-02.03.2018 für jeweils 12 SuS der 9. Klasse durch. Die SuS erhalten die Möglichkeit zur praktischen Erprobung in den Berufsfeldern Holz, Bau, Farbe, Metall, Gastronomie, Verkauf, Lager kennen. Sie werden durch das Projekt befähigt, berufliche Interessen herauszufinden, berufliche Anforderungen für die angestrebte Ausbildungsrichtung mit dem eigenen Stärken- und Schwächenprofil zu verbinden, um somit die richtigen Entscheidungen für die Berufswahl zu treffen.

Projektbericht: Nordendschule Eberswalde

Praxislernen in den Werkstätten (INISEK FF 305)
Im Rahmen des Förderprogramms Initiative Sekundarstufe I (INISEK I), gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg, erlebten Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen der Erna-und-Kurt-Kretschmann- Oberschule Bad Freienwalde das Lernen an einem außerschulischen Lernort. Dieser waren die Werkstätten des Berufsbildungsverein Eberswalde e.V., Betriebsstätte Bad Freienwalde im Ortsteil Schiffmühle.

Pressebericht: Praxislernen in den Werkstätten

Erna-und-Kurt-Kretschmann-Oberschule, Bad Freienwalde

Vom 09.04.-20.04.2018 führt der Berufsbildungsverein Eberswalde e. V. das INISEK-Schulprojekt „Praxislernen in Werkstätten“ in den 7. Klassen für 66 SuS der Erna- und-Kurt-Kretschmann-Oberschule Bad Freienwalde durch. Die SuS kennen die verschiedenen Bildungswege noch nicht ausreichend und können entsprechend wenig für sich individuelle Möglichkeiten der Berufswahl ableiten. Sie müssen im stärkeren Maß wissen, welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen sie besitzen. Sie sollen durch eine intensive Vorbereitung in verschiedenen Berufsfeldern in ihren Entscheidungen gestärkt werden. Die SuS lernen die Berufsfelder Holz, Maler, Metall, Gartenbau, Elektrik, Gastronomie, Küche, Wirtschaft/Verwaltung kennen. Die Schüler werden durch diese Maßnahme befähigt, die richtigen Entscheidungen für die Berufswahl zu treffen, die Motivation für gute schulische Leistungen zu erhöhen, aber auch Ausbildungsabbrüche zu vermeiden. Andererseits sollen durch eigene, reale Erfahrungen auch die grundlegenden Forderungen an den Auszubildenden deutlich werden.

Vom 28.05.-08.06.2018 führt der Berufsbildungsverein Eberswalde e. V. ein INISEK-Schulprojekt „Praxislernen in Werkstätten“ in den 8. Klassen für 60 SuS der Erna- und-Kurt-Kretschmann-Oberschule Bad Freienwalde durch. Die SuS lernen die Berufsfelder Holz, Maler, Metall, Gartenbau, Elektrik, Gastronomie, Küche, Wirtschaft/Verwaltung kennen. Sie werden durch diese Maßnahme befähigt, die richtigen Entscheidungen für die Berufswahl zu treffen, ihre ersten Erfahrungen aus der Berufsfelderprobung der Klasse zu reflektieren sowie diese zu intensiveren oder ihre ersten Entscheidungen zu überarbeiten. Die Motivation für gute schulische Leistungen zu erhöhen, aber auch Ausbildungsabbrüche zu vermeiden. Andererseits sollen durch eigene, reale Erfahrungen auch die grundlegenden Forderungen an den Auszubildenden deutlich werden.

 

Das Programm INISEK wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

 

 MBJS RGB esfbrandenburg Logo IniSek1 BUNT V2 1 EU Sozialfonds rechts

Kontakt

Ansprechpartner:

Gabriele Meißner
Angermünder Chaussee 9
16227 Eberswalde
Telefon: 03334/2022-538
Gabriele.Meissner@bbv-eberswalde.de

 

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen