Soziale Einzelfallbetreuung

Pädagogische Begleitung Inhaftierter im Rahmen der Entlassungsvorbereitung sowie nach der Haftentlassung zur Unterstützung der beruflichen Wiedereingliederung

Übergangsmanagement
ist eine fallbezogene und fallübergreifende Verknüpfung vollzugsinterner (Sozialer Dienst) mit vollzugsexternen (Maßnahmen des BBV Eberswalde) Erziehungs- und/oder Fördermaßnahmen für Gefangene, in deren Mittelpunkt die Vorbereitung der Gefangenen auf den sozialen Empfangsraum nach der Haftentlassung, die (Wieder-) Eingliederung der Entlassenen und die Vermeidung des Rückfalls steht.

Unser Ansatz besteht darin, den Teilnehmern eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. Wir unterstützen sie, ihre beruflichen Handlungskompetenzen zu erkennen bzw. weiter auszuprägen. Das ist eine Voraussetzung für die Wiedereingliederung der Teilnehmer in die Gesellschaft.

Unsere Integrationsstrategie ist darauf ausgerichtet, die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer auf die Anforderungsprofile der Betriebe auszurichten mit dem Ziel einer nachhaltigen beruflichen und sozialen Integration der Teilnehmer.

Auch bedarf der Entlassene Unterstützung in seinem Sozialraum durch den Coach, um sein soziales Umfeld zu stabilisieren. Zur Nachbetreuung gehören:

  • Hilfen zur Bewältigung des Alltags, Entwicklung von Tagesstrukturen
  • Krisenintervention und Konfliktmanagement (Betrieb, Familie), Fallbesprechung mit relevanten Akteuren, Problemlage/Krisensituation herausarbeiten, Ursachen erforschen, Lösungsstrategie und Zielstellung erarbeiten, Einbeziehung externer Hilfen, Gesprächstermin zur Ergebnisanalyse vereinbaren
  • Stärkung der Motivation, Umgang mit Motivationsschwankungen, Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Unterstützung bei der Einhaltung der arbeitsvertraglichen Pflichten, regelmäßige Kontakte mit dem Arbeitgeber und dem Teilnehmer, um Probleme zeitnah wahrzunehmen und die Möglichkeit zur Intervention zu erhalten; dies gilt insbesondere bei Fehlzeiten und Verspätungen
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Kontakt
Martin Falk
Schulzendorfer Str. 1
16269 Wriezen
Telefon: 033456 154 404
Mobil: 0176 11 20 20 20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Maßnahmen/Projekte werden durch das Landes Brandenburg gefördert

MDJEV RGB