EWBerufliche-Rehabilitationszentrum-Eberswaldevergleichbare Einrichtung nach § 35 SGB IX
Standorte: Eberswalde

 

 

 

Leitbild

Menschlichkeit

Im Mittelpunkt steht der Mensch in seiner Einzigartigkeit und Verschiedenheit. Wir respektieren seine besondere Lebenslage, seine Bedürfnisse, seine Kultur und Religion, seine Wünsche, Träume und Zukunftsvisionen. Menschen mit Beeinträchtigungen/Behinderungen haben für uns grundsätzlich:

  • das Recht auf Achtung der menschlichen Würde
  • das Recht auf die Freiheit der Wahl in allen Lebenslagen
  • das Recht, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen
  • das Recht, gleichberechtigt am sozialen Geschehen teilzuhaben
  • das Recht, eine aktive Rolle in der Gesellschaft zu spielen
  • das Recht zur freien Wohnortwahl
Lebenssinn

Jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte. Wir begleiten ihn in seiner Entwicklung in ein selbst bestimmtes Leben. Wir geben ihm Raum und Zeit für Sinnfindung, Zielbildung und Lebensplanung. Wir unterstützen mit Orientierung, initiieren Lernprozesse, sind Vorbild und bestärken die Entwicklung der Persönlichkeit.

Teilhabe

Jeder Mensch hat ein Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Arbeit ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wir bieten ihm Raum und Zeit für die Entwicklung seiner verschiedenen Kompetenzen und Möglichkeiten, seine Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu entwickeln. Wir fördern seine Stärken, entwickeln motivierende Denkweisen, geben Rat und berufliche Orientierung, wo es nötig ist, und helfen ihm behutsam, Probleme selbst zu lösen, Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

Zielgruppe

Zielgruppe sind behinderte Jugendliche und Erwachsene, deren Aussichten, am Arbeitsleben teilzuhaben oder weiter teilzuhaben, wegen Art oder Schwere ihrer Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 1 des SGB IX nicht nur vorübergehend wesentlich gemindert sind und die deshalb Hilfen zur Teilhabe am Arbeitsleben benötigen, einschließlich lernbehinderter Menschen (§ 19, SGB III).
Die geistige, körperliche und psychische Leistungsfähigkeit muss jedoch für die vorgesehene berufliche Förderung ausreichen.
Betreut werden primär Menschen mit psychischen Behinderungen. Zu den wesentlichen vertretenden psychischen Störungsbildern zählen dabei (Klassifikation ICD-10, 2010):

  • Psychosen: Schizophrenie, manisch-depressive Störungen, affektive Störungen (ICD-10 F2 und F3) einschließlich durch Drogen ausgelöste psychotische Störungen
  • Neurotische Störungen (ICD-10 F4)
  • Verhaltensauffälligkeiten, insbesondere Essstörungen-Anorexie/ Bulimie (ICD-10 F5)
  • Persönlichkeitsstörungen einschließlich Borderline (ICD-10 F6)
  • Entwicklungsstörungen, auch ADHS (ICD-10 F8)

Ausbildungsangebote 2016/2017

  • Teilezurichter/in
  • Fachpraktiker/in für Metallbau
  • Fachpraktiker/in für Holzbearbeitung
  • Holzmechaniker/in
  • Bauten- und Objektbeschichter/in
  • Hochbaufachwerker/-in
  • Fachpraktiker/in im Verkauf
  • Verkäufer/in
  • Fachpraktiker/in im Lagerbereich
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Helfer/in im Gastgewerbe
  • Fachpraktiker/in Küche

Berufsvorbereitung

Analog zu den Ausbildungsberufen führen wir in den folgenden Berufsfeldern

  • Metalltechnik
  • Holztechnik
  • Farbtechnik & Raumgestaltung
  • Bau
  • Ernährung & Hauswirtschaft, Gastronomie
  • Lager & Handel

eine Berufsvorbereitung durch.

Arbeitserprobung

Darüber hinaus bieten wir eine Arbeitserprobung für jugendliche Rehabilitanden an.
Dauer: 4 Wochen
Jeden Montag findet von 15:00-16:00 Uhr eine Informationsveranstaltung statt.
Dieses Angebot haben wir auch für Erwachsene Rehabilitanden.
Dauer: 2 Wochen
Jeden Montag findet von 15:00-16:00 Uhr eine Informationsveranstaltung statt.

Wohnheim

Wir verfügen am Standort in

16227 Eberswalde, Angermünder Straße 43a
Kapazität: 20 Wohnheimplätze

Blatt

Kontakt

Ansprechpartnerin:

Frau Gabriele Meißner
Tel: 03334 20 22 538

Zum Seitenanfang